* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Leben und so
     Ich ?
     Gedanken

* Links
     Elimaus ihrs (:
     Henrik seins (:
     Janni seins (:
     Anke ihrs (:
     Jannes seins (:






Gedanken

Manchmal...

Manchmal sitze ich am Fenster.
Alleine.
Ich sehe hinaus.
Mein Blick schweift suchen duch die Dunkelheit.
Suchend wonach ?

Manchmal laufe ich umher.
Hier hin,
da hin.
Drehe mich nach rechts,
drehe mich nach links.
Schaue auch nach hinten.
Ist da wer ?

Manchmal sitzen wir beisammen.
Du und ich.
Du erzählst,
ich höre genau hin.
Versuche zu verstehen.
Doch ich begreife kein Wort.

Manchmal laufe ich neben dir.
Meine Hand in deiner.
Ich schweige,
du redest von Liebe.
Doch deine Stimme ist so kalt.

Manchmal spüre ich dich.
Du stehst direkt neben mir.
Ich berühre dich.
Und greife ins Nichts.

Manchmal schließe ich die Augen,
aus Furcht vor dir.
Kann nicht hinein sehen,
in deine Augen.
Sie sind leer.

Manchmal fällt ein Tropfen.
Aus einem werden mehr und mehr.
Ich kann sie nicht zurück halten.
Die Tränen.

Manchmal hasse ich dich.
Bist doch du es,
um den ich weine...
2.9.06 20:49


Frei sein ?

...ich möchte doch nur frei sein...
Geht das eigentlich ?
"Frei sein" ?
Ist das möglich ?
Kann man ernsthaft frei sein von allem ?!
Sich jeglicher Verantwortung entziehen ?
Einfach alles mal stehen und liegen lassen ?
Sich fallen lassen ?
Nein.
Ich denke nicht.
Aber was bedeutet eigentlich Freiheit;
"frei sein" ?
Ist es nicht eigentlich unerreichbar ?
Und deswegen so gewünscht ?
Inhaftierte haben das Recht,
nach Freiheit zu verlangen.
Den ganzen Tag hinter Gittern ist das auch verständlich.
Mütter von vier Kindern haben auch das Recht,
nach Freiheit zu verlangen.
Dem Alltag zu entfliehen.
Aber was bedeutet es für jeden von uns,
"frei sein" ?
Was bedeutet es für Dich ?
2.9.06 20:19


In meinem Kopf...

Da ist etwas in meinem Kopf,
hörst du ?
Tap, tap, tap...
Da ist es wieder.
Hast du aufgepasst ?
Tap, tap, tap...
Es sind Schritte.
Schritte in meinem Kopf.
Es sind die Gedanken.
Sie wandeln umher,
versuchen sich zu sammeln.
Zu etwas Großem.
Etwas Klarem.
Sie suchen und suchen einander.
Aber sie finden sich nicht.
Sehen sich nicht.
Es ist der Nebel,
der ihnen die Sicht nimmt.
Siehst du ?
So werden sie sich nie finden.
Sie bewegen sich,
bewegen sich schneller.
Aber sie kommen nicht voran.
Siehst du auch die Erinnerungen ?
Sie lösen sich auf...
Sie verblassen,
siehst du ?
Ich muss das verhindern!
Wie sag mir,
sag mir doch wie !
Sie werden heller und heller,
gleich kann ich sie nicht mehr sehen...
Was kann ich nur tun,
damit das aufhört ?
Damit alles wieder seinen Lauf nimmt.
Seinen gewohnten Gang.
Ich möchte keine Schritte mehr in meinem Kopf.
Keine nervösen Gedanken.
Ich möchte Erinnerungen halten.
Sie nicht ziehen lassen.
Aber WIE !?
Ich möchte keinen Nebel,
der mir die Sicht nimmt.
Ich möchte doch nur endlich Klarheit...

HILF MIR!
29.8.06 22:02


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung